deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Hier findest du Berichte über Laufveranstaltungen. Gern kannst du über deinen Lauf, deine Erlebnisse hier berichten, sende uns deinen Beitrag über das Kontaktformular zu bzw. frage dort an, wohin du Beitrag und Bildmaterial versenden kannst.

Zwischenstand im Europacup Ultramarathon 2018
Nach 5 von 9 Wertungsläufen liegen Heidi Abendschein und Rupert Hörmann auf Platz 1

Der Europacup Ultramarathon (ECU) ist ein jährlich ausgetragener Wettbewerb. In der diesjährigen 26. Serie des ECU haben 5 von 9 Wertungsläufen stattgefunden.
Es sind alles Läufe über mehr als Marathondistanz in schönen Landschaften Europas, und zwar Mitte März in Frankreich (Rouffach, Trail du Petit Ballon, 52km u. 2300Hm), Mitte April in Tschechien (Mnisek pod Brody, 50 km überwiegend Trail u. 1.200 Hm ), Anfang Mai in Österreich (Bizau 50 km Ultra-Trail mit 2.900 Hm, Ende Mai in Belgien der GTLC (Grand Trail Des Lacs et Chateaux mit 60 oder 105km und 1.620 bzw. 2.880 Hm) sowie der 100 km Passatore von Florenz nach Faenza mit 1.100 Hm. Als nächstes stehen am 7. Juli in Italien der Schlern Rosengarten Sky-Marathon über 45 km und 2.980 HM, am 12. August in Deutschland der Monschau Ultramarathon über 56 km und 950 Hm am, 1. September in Slowenien der 75 km-Lauf von Celje nach Logarska Dolina an. Die endgültige Wertung erfolgt beim Alb Marathon in Schwäbisch Gmünd am 27. Oktober, wo auch die Siegerehrung der drei besten Frauen und Männer der 24. Serie des Europacups der Ultramarathons stattfindet.

Weiterlesen

seentrail introDer Schweriner Seentrail etabliert sich (hoffentlich) im DUV-Cup

Im Frühjahr 2017 reichte eine Mail in ein paar einschlägige Netzwerke, um acht interessierte spontan für eine Generalprobe des 61km-Laufs nach Schwerin zu locken, die beiden Ideengeber waren auch darunter. Eiligst wurden Familie und Freunde für zwei Verpflegungsstellen eingespannt. So war das im ersten Jahr.
Dann trudelte kurz nach dem Sommer eine Mail vom DUV ein, ob wir uns bewerben wollen, für die Cup-Wertung. Das haben wir einfach mal probiert und wurden zu unserer Überraschung ausgewählt. Jetzt waren wir in der Pflicht.

61 km un den viertgrößten deutschen Binnensee

emg BLT17 Start 034Bieler Lauftage 2017 - Nachlese
Beste Bedingungen und einen erfolgreichen Lauf

Die Wetterbedingungen hätten nicht besser sein können. Eine Vollmondnacht mit angenehmen Temperaturen und eine hervorragende Stimmung auf der Strecke. Die Bieler Lauftage 2017 waren ein richtiges Läufer – Happening. Am Freitagabend starteten gegen 4000 Läuferinnen und Läufer auf den verschiedenen Strecken in die «Nacht der Nächte». Die Voraussetzungen waren derart gut, dass sich einige Läufer zu einem schnellen Start hinreissen liessen und sie diesen Übermut später bitter büssen mussten. Wer das Rennen gut einteilen und mit den Kräften haushälterisch umgehen konnte, erlebte ein phänomenales Laufenvent. Allen voran der nachmalige Sieger Rolf Thallinger. Er startete eher verhalten, war wohl immer bei den Besten dabei aber übernahm erst bei km 75 die Spitze. Diese konnte er souverän bis ins Ziel verteidigen und gewann erstmals den «Hunderter» mit einer Zeit von 7h 28 Min.
Bei den Damen konnte die letztjährige Zweite, Ornella Poltera den Sieg für sich erringen. Der Abstand zur Zweitplatzierten betrug dabei mehr als 20 Minuten.

Weiterlesen

image001Bieler Lauftage 2017
Aussergewöhnliche Läufer am Start des Hunderters

Das Warten hat bald ein Ende: in wemigen Tagen gehen die Bieler Lauftage über die Bühne. Mit am Grossanlass dabei sind tausende Läuferinnen und Läufer. Drei von ihnen wollen wir genauer vorstellen.

Weiterlesen

25jahreecu25 Jahre Europacup Ultramarathon (ECU) im Jahr 2017
Gekürzte Fassung -umfangreicher Text auf Webseite www.europacup-ultramarathon.eu -
Entstehungsgeschichte des Europacup Ultramarathon

Nach dem Mauerfall und vor dem Rennsteiglauf im Mai 1991 trafen sich die Rennsteiglauf-Organisatoren mit Franz Reist dem Gründer der 100 km von Biel und dortiger Organisationschef in Fischen im Allgäu. Dabei wurde eine engere Zusammenarbeit vereinbart.
Parallel dazu wurde in Schwäbisch Gmünd für den 2.11.1991 der Start des "Schwäbische Alb Marathon" mit 44 km über die 3 Kaiserberge vorbereitet. Im April 1991 lernte Erich Wenzel, Organisationsleiter des Alb Marathon, Dr. Hans-Georg Krämer, den Präsidenten des gerade gegründeten GutsMuths-Rennsteiglaufvereins beim Hannover Marathon kennen und lud ihn zum ersten Alb Marathon ein. Am 20./21.09.1991 kam es in Schwäbisch Gmünd zu einem Gesprächstermin von Vertretern des Rennsteiglaufs (Dr. Hans-Georg Kremer und Volker Kittel), der 100 km von Biel (Franz Reist und Nelli Strobel), des Schwäbische Alb Marathon (Erich Wenzel und Holger Scholze).

Weiterlesen