deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Flo Reus 345x280Porträt Florian Reus

Athletensprecher für das Nationalteam – Ultramarathon
Amtierender Weltmeister im 24 Stundenlauf mit persönlicher Bestleistung von 263,899 km (2015)

Florian hat in einem Alter mit dem Laufen begonnen, in dem sich viele junge Menschen überlegen in welche Richtung ihr Leben beruflich gehen soll, nämlich im Sommer 2002 mit 18 Jahren. Nur wenige Wochen später entdeckte er einen Bericht über den 100 km Lauf in Biel in der lokalen Presse, der ihm offenbar so sehr gefiel dass er schon ein Jahr später selbst dort an der Startlinie stand. Wohin ihn dies später einmal führen würde, das hat er damals noch nicht wirklich ahnen können, seine jugendliche Sportbegeisterung hat ihn aber schon früh von einer leistungssportlichen Karriere träumen lassen.

Zunächst war es für ihn noch ziemlich schwierig, das leistungssportliche Training in seinen Berufsalltag zu integrieren. Er arbeitete als Weinküfermeister, ein Beruf, der zudem auch körperlich relativ anstrengend war. Im Oktober 2011 hat er sich mit der Aufnahme eines Sportstudiums (zuerst im Bachelor Sportwissenschaft und Soziologie; seit Oktober 2014 im Master Sportmanagement) einen langersehnten Traum erfüllt. Als Student kann er sich die Zeit viel besser einteilen und dementsprechend sind auch zwei Laufeinheiten am Tag die Regel. Im letzten Jahr ist er beispielsweise etwas mehr als 7000 Gesamtkilometer gelaufen.

Ein Vorbild an Disziplin ist er auch in Sachen Ausgleichsport.  In das begleitende Athletiktraining investiert er durchschnittlich mehr als 2 Stunden pro Woche, je nachdem wie viel Zeit noch übrig bleibt neben dem Laufen und dem Studium. Mit einem Trainer arbeitet Florian nicht zusammen, hat aber das große Glück, dass er regelmäßig durch ein Sponsoring Leistungsdiagnostiken durchführen kann, wodurch er nützlichen Input für seine Trainingsgestaltung bekommt. Die Ergebnisse der Diagnostik werden direkt vor Ort im Anschluss analysiert und ausgewertet, um zu sehen wo man noch etwas verbessern könnte.

Im privaten Bereich erfährt Florian sehr viel Unterstützung durch seine Freundin Nicole, sie steht voll hinter seinen sportlichen Zielen. Sie ist auch bei fast allen Wettkämpfen selbst vor Ort und betreut ihn. Er versucht dies ein wenig zurück zu geben, in dem an weit entfernte Wettkämpfe wenigstens noch ein kurzer Urlaub angehängt wird, um Land und Leute kennen zu lernen.

Befragt nach seinem bisher größten Erfolg im Laufsport war das bis vor kurzem noch der zweimalige Gewinn der Europameisterschaft bzw. der zweite und der dritte Platz bei der WM und die deutsche Rekordzeit beim Spartathlon. Nachdem er nun im April 2015 aber Weltmeister im 24 Stundenlauf wurde, würde er auf diese Frage sicher anders antworten.

Weitere Infos gibt es auch auf seiner Website: www.florian-reus.de

Silke Stutzke
Foto: Jörg Stutzke