deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Lauftraining in der Corona-Krise – Tipps von Hubert Beck
23.04.2020

Jede Krise hat ihre Chancen, so auch jetzt in der Corona-Krise. Auch in der Isolation kann man Zuhause trainieren und sich weiterentwickeln, sei es durch Lauftraining, Kraftübungen oder Gewichtsreduzierung. Alleine Spazierengehen, Radfahren und Joggen ist ja in den meisten Ländern weiterhin erlaubt.
Das Homeoffice bietet die Chance eigenständig und ohne äußeren Zwang zu arbeiten, die eine große Freiheit in der persönlichen Zeiteinteilung beinhaltet. Auch morgens, in der Mittagspause und abends kann man trainieren. Hier bietet es sich an eine sportliche Tagesgestaltung zu kreieren.

Lauftraining

Laufveranstaltungen sind abgesagt, aber das Leben geht weiter. Vermutlich im Herbst werden wieder kleinere Veranstaltungen stattfinden. Für den geplanten Wettkampf erfordert es meist drei Monate für das spezielle Training. Wenn wir September oder Oktober das Wettkampfziel setzen, beginnen wir im Juni oder Juli mit dem Training dazu. Dafür bleiben aktuell 8 bis 12 Wochen Vorlaufzeit, um seine Grundschnelligkeit und Fitness mit Training auf Unterdistanzen zu stärken. Das 5 km-, 10 km und Halbmarathontraining eignet sich hervorragend dazu. Trainingspläne dazu sind in meinem Laufbuch zu finden.

TABATA

Morgens vor dem Frühstück, bietet sich die Möglichkeit ein nur 4-minütiges hochintensives Intervalltraining durchzuführen. Dazu eignen sich laufspezifische Übungen aus dem Lauf ABC. TABATA-Training bedeutet 8 unterschiedliche Übungen mit je 20 Sekunden Dauer hochintensiv nacheinander durchzuführen, und dazwischen je 10 Sekunden Pause zu machen. Das Resultat ist Stärkung der Ganzkörper-Muskulatur und Kraftausdauer sowie des Kreislaufs, bei besonders intensiver Fettverbrennung. Übungen dazu sind in meinem Laufbuch zu finden.

Krafttraining und Stabilisationsübungen

Mittags bietet sich die Möglichkeit an, mit dem Körpereigengewicht Kraftübungen und Stabilisationsübungen zu machen. Übungen dazu sind in meinem Laufbuch.

Abnehmen durch Heilfasten 

Viele Läufer/innen haben Übergewicht, trotz regelmäßigem Laufen. Das wird nicht nur so bleiben, sondern sich jährlich um ein weiteres Kilo Fett erhöhen. Übergewicht reduziert Deine Laufzeit z.B. im Marathon um 2 Minuten pro Kilo Übergewicht. Jetzt bietet sich die einmalige Chance in der Homeoffice-Zeit radikal abzuspecken. Keine Kantinengerüche oder Geschäftsessen bringen Dich vom Weg ab. Mit Heilfasten verlierst Du 1 kg pro Tag in den ersten 5 Tagen und 0,5 Kg pro Tag danach. Um 10 kg abzunehmen musst Du nur 15 Tage lang fasten. Ich kann dazu die Buchinger Methode empfehlen: Es wird keine feste Nahrung mehr aufgenommen, nur einmal am Tag der Sud einer Gemüsesuppe. Ansonsten viel Wasser und Gemüsesäfte trinken. Ich empfehle dazu einen Smoothie pro Tag sowie 1-2 Bier. Es funktioniert genauso, ein Kilo pro Tag Gewichtsverlust, aber nur wenn pro Tag eine Stunde Jogging oder zwei Stunden Radfahren absolviert wird. Und Toilettenpapier braucht man auch keines mehr….. Mehr dazu in meinem Laufbuch.

Nutze die einmalige Chance jetzt, bis zu drei Trainingseinheiten pro Tag zu machen und gegebenenfalls abzunehmen. So wirst Du gestärkt aus der Krise herausgehen.

Mehr erfahren und zu den Laufbüchern!

Hubert Beck