deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Einige Rekorde bei der DUV-Challenge am 3./4.10 im Ultramarathon

Felix Weber und Susanne Gölz, Katja Hinze-Thüs André und Collet, Diana Dzaviza und Stu Thoms heißen die Sieger

Am Wochenende fanden in Bernau (Brandenburg) die DUV-Challenge im Ultramarathon statt. Im Mittelpunkt standen der 24 Std-Lauf, welcher zusammen mit einem 6 Std-Lauf und dem 100km Wettbewerb am Samstag um 10:00 Uhr gestartet wurde. Insgesamt gingen 170 Läufer/innen bei sonnigen, für sehr gute Zeiten aber zu warmen und windigen Bedingungen auf die 1,844km-Runde.
Beim 6 Stunden-Lauf konnte sich der Sieger Felix Weber (Braunschweig) mit seinem hervorragenden Ergebnis von 87,299 km auf Platz 1 der deutschen Jahresbestenliste und Platz 2 der Weltbestenliste setzen. Er zeigte eine perfekte Renneinteilung und konnte auch in der letzten Stunde das hohe Tempo halten. Die Siegerin Susanne Gölz (LG Ultralauf) gewann bei den Frauen unbedrängt und auf Platz 3 gesamt. Sie hat sich mit 74,887 km auf Platz 1 der deutschen Jahresbestenliste gelaufen. Eine neue World Best Age Performance (WBAP) wurde hier in der Altersklasse W80 durch Renate Hofmann (1. WV Wunstorf LT) mit 45,690 km erzielt. 6 Teilnehmer haben mehr als 70 km erlaufen.

 

Im 100km Lauf siegte der amtierende Deutsche Meister nach einem spannenden Rennverlauf André Collet in 7:12:44 (damit 1. der derzeitigen Jahresbestenliste). Auf den ersten 50km verführte das gemeinsame Laufen mit Frank Merrbach zu einem hohen Tempo, so dass die angestrebte Zeit unter 7 Std auf Grund der Wärme und des Windes rasch verflog und erst nach einer Krise am Ende beide erfolgreich die Schlussrunden zum Ziel absolvieren konnten. Der Zweitplatzierte Frank Merrbach, kam mit 7:38:22 Std ins Ziel und ist auch zweiter der derzeitigen deutschen Jahresbestenliste. Drei Läufer blieben unter 8h. Bei den Frauen gab es in der ersten Hälfte spannenden Rennverlauf zwischen 3 Athletinnen, den die spätere Siegerin dann letztendlich souverän für sich entscheiden konnte. Katja Hinze-Thüs ( ) hat mit 8:29:14 Std erfolgreich die DLV B-Kadernorm erlaufen. 

Beim 24h Lauf trug eine Frau hat den Gesamtsieg davon. Mit lettischem Frauenrekord im 24h erreichte Diana Dzaviza (Trailrunning Vienna ) mit 228,962 km. Die ersten 6 Plätze belegten 3 Frauen und 3 Männer, und alle erreichten mehr als 200km. In ihrem ersten 24 Std-Wettkampf überhaupt gelang Luise Wuttke (Braunschweig) unglaubliches. Sie erreichte 218,224 km und belohnte sich mit der B-Kadernorm im 24Std Lauf. Ihre Leistung ist auch Platz 1. der derzeitigen deutschen Jahresbestenliste. Bei den Männern war der Rennverlauf bis zur letzten Minute dramatisch. Lange führten Jan Kaschura und der Vizemeister 2019 Marcel Leuze, bevor Stu Thoms (LG Nord Berlin Ultrateam) in Führung ging. In der letzten Stunde kämpfte sich Martin Armenat (Lauffeuer Fröttstädt e.V.) immer näher heran und kam am Ende bis auf 400m an ihn heran. Die ersten beiden Männer Stu Thoms mit 228,209 km und Martin Armenat mit 227,877km führen nun die deutsche Jahresbestenliste an. Die ersten 35 Plätze dieser Liste belegen nun Läufer der DUV-Challenge. Eine neue World Best Age Performance (WBAP) bei den Frauen in der Altersklasse W80 gab es mit 105,532 km durch Sigrid Eichner (LG Mauerweg Berlin e.V) Bei den Auch bei den Männern gab es in dieser AK einen neuer Deutscher Rekord M80 durch Werner Stöcker (LG Wittgenstein-TuS Erndtebrück) mit 144,594 km.

Um 22 Uhr gingen dann noch die Läufer des 12 Std Lauf auf die Strecke. Es siegte Ralf Gundermann (LG Ultralauf) mit 126,247 km. Er setzte sich damit auf Platz 1 der deutschen Bestenliste.

Ergebnisse: http://www.ziel-zeit.de/ergebnis.php

Michael Sommer