deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

  • Startseite
  • Berichte - News
  • News
  • DUV-Sportler des Jahres 2017 sind gewählt

DUV-Sportler des Jahres 2017 sind gewählt

Mit einer Beteiligung von fast 100 Mitgliedern wurden die „DUV-Sportler des Jahres 2017“ in z.T. recht knappen Entscheidungen ermittelt. Dies sind die Sieger der Wahl, die am Wochenende bei der Mitgliederversammlung der DUV geehrt werden sollen:

Nele Alder-Baerens (Ultra Sport Club Marburg)   |   Benedikt Hoffmann (TSG 1845 Heilbronn)  |   Marcel Leuze (Laufwerk Hamburg)
Hannelore Horst (TV Georgsmarienhütte)   |   24-Stunden-Nationalteam Frauen (Heike Bergmann, Julia Fatton, Sigrid Hoffmann, Antje Krause, Anke Libuda, Sandra Sons)

Frauen:
Nele Alder-Baerens (Ultra Sport Club Marburg)
Deutsche Meisterin im 100-km-Lauf und 2. der Weltjahresbestenliste 2017 mit 7:35:37 h,
Deutsche Meisterin im 6-Stunden-Lauf und 1. der Weltjahresbestenliste 2017 mit neuem Weltrekord von 85,492 km
4. der Weltjahresbestenliste 2017 im 50-km-Lauf mit 3:24:13 h
3 x Platz 1 der deutschen Jahresbestenliste 2017 über 50 km, 6 Stunden und 100 km
Nele hat nahtlos an ihr grandioses Laufjahr 2016 angeknüpft; in 2017 war neben den beiden Ultra-DMs auch die erfolgreiche Teilnahme an den Deaflympics mit der Goldmedaille im Marathon und Silber über 10 000m ein echtes Highlight, was ihr eine Ehrung mit dem Silbernen Lorbeerblatt und dem Ultralaufen Aufmerksamkeit in hohen politischen Kreisen eingebracht hat

Männer:
Benedikt Hoffmann (TSG 1845 Heilbronn)
Deutscher Meister im 100-km-Lauf und 10. der Weltjahresbestenliste 2017 mit 6:48:15 h
12. der Weltjahresbestenliste 2017 im 50-km-Lauf mit 2:54:12 h
2 x Platz 1 der deutschen Jahresbestenliste 2017 über 50 km und 100 km
Benedikt ist ein echter Allround-Läufer und z.B. auch beim Berglauf international sehr erfolgreich; bei seinem Premiere-100km-Lauf wurde Benedikt mit vorbildlicher Renneinteilung gleich deutscher Meister

Newcomer/in:
Marcel Leuze (Laufwerk Hamburg)
Deutscher Meister im 24-Stunden-Lauf und 41. der Weltjahresbestenliste 2017 mit 240,672 km
Platz 3 der deutschen Jahresbestenliste 2017 über 24 Stunden
Mit einem bravourös durchgezogenen Rennen und sehr stabiler Schlussphase wurde Marcel, als unbeschriebenes Blatt am Start, in seinem ersten 24h-Rennen überhaupt deutscher Meister.

Seniorinnen:
Hannelore Horst (TV Georgsmarienhütte)
Deutsche Meisterin der W65 im 6h-Lauf und 1. W65 der Weltjahresbestenliste 2017 mit neuem W65-Weltrekord von 63,790 km
1.W65 der Weltjahresbestenliste 2017 im 50-km-Lauf mit 4:36:08 h
2 x Platz 1 der deutschen W65 Jahresbestenliste 2017 über 50 km und 6 Stunden
Hannelore ist Seriensiegerin bei den Marathon-DMs und läuft nur sehr selektiv Ultras, hat aber schon in 1999 und 2001 AK-Silber bzw. -Gold bei deutschen Meisterschaften über 50 und 100km geholt.

Senioren:
Theo Soboll (Adler-Langlauf Bottrop)
Deutscher Meister der M80 im 6h-Lauf und 1. M80 der Weltjahresbestenliste 2017 mit neuem M80-Weltrekord von 55,744 km
1.M80 der Weltjahresbestenliste 2017 im 50-km-Lauf mit 5:20:05 h
2 x Platz 1 der deutschen M80 Jahresbestenliste 2017 über 50 km und 6 Stunden
Theo ist auch jemand, der nur sporadisch mal einen Ultra läuft. Seit 1994 kommt er auf gerade 11 Eintragungen in der DUV-Statistik, u.a. mit einem M65-Sieg bei der 100km-DM 2002. Vielleicht ja auch deswegen ist er nun mit über 80 Jahre echte Weltspitze!

Team:
24-Stunden-Nationalteam Frauen (Heike Bergmann, Julia Fatton, Sigrid Hoffmann, Antje Krause, Anke Libuda, Sandra Sons)
Bronzemedaille bei der 24-Stunden-WM in Belfast mit einer Teamleistung von 691,274 km
Mit abgezockter Taktik in den letzten Rennstunden, aber auch beispielhaftem Team- und Kampfgeist wurde erst in den letzten 2 Rennstunden von Belfast ein sensationeller 3. Rang in der Nationenwertung erlaufen und der international gefürchtete Ruf vom „starken Endspurt der Deutschen“ untermauert.