deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

vp bottrop kAbschluss der Ultramarathon-Bundesliga-Saison 2018:
LG Ultralauf „Mannschaft des Tages“, LG Nord Berlin Ultrateam zum 4. Mal hintereinander Gesamtsieger

Die 24h-DM der DUV am vergangenen Wochenende in Bottrop war der 5. und damit letzte „Spieltag“ der Ultramarathon-Bundesliga-Saison 2018.
Tagessieger wurde hier die allein schon aufgrund der Teilnehmermajorität favorisierte LG Ultralauf, die beim „Quasi-Heimspiel“ allerdings auch qualitativ überzeugte und z.B. 3 Mannschaftstitel abräumte, etliche Rohpunkte in den AKs holte und somit haushoch überlegen „Mannschaft des Tages“ wurde. Damit hat die LG Ultralauf 3 von 5 Spieltagen der Saison 2018 gewonnen, muss dennoch in der Gesamtwertung der LG Nord Berlin den Vortritt lassen. Die vergleichsweise wenigen Nordler in Bottrop boten eine routinierte Performance, die ihnen den 2. Tagesplatz und damit genügend Wertungspunkte bescherte, um die Bundesliga-Gesamtführung auch am letzten Spieltag erfolgreich zu verteidigen. Damit gewann das LG Nord Berlin Ultrateam auch die vierte Bundesliga-Saison, es war aber noch nie so knapp wie in diesem Jahr! Glückwunsch an den „Meister“ und „Vizemeister“ und Dankeschön für einen interessanten Saisonverlauf.

Den 3. Tagesplatz errang die LG Mauerweg und konnte mit dem bisherigen Tabellendritten Team Icehouse nach Wertungspunkten gleichziehen; die Mauerwegler belegen in der Abschlusstabelle Rang 3, weil sie ein paar Rohpünktchen mehr gesammelt haben.
Tagesplatz 4 ging an die Ultrafriesen, die damit den Sprung unter die Top 18 („1. Bundesliga“) schafften, Tagesplatz 5 für LC Blueliner führte zu einem Riesensprung von 10 auf 6 in der Abschlusstabelle, da keine der weiteren Top10-Teams nach Spieltag 4 in Bottrop gepunktet hat. Aber „kampflos“ 4. (Team Icehouse), 5. (Die Laufpartner), 7. (Ultra Sport Club Marburg), 8. (SV Schwindegg) und 10. (TG Viktoria Augsburg) zu werden, bedeutet, dass diese Teams an den 4 Spieltagen vorher deutlich mehr Punkte als z.B. die Ultrafriesen gesammelt hatten. Das gleiche gilt auch für die LG Allgäu, die trotz hervorragender Leistung von Einzelkämpfer Bernhard Munz in Bottrop keine Wertungspunkte mehr sammeln konnte.

Eine durchaus spannendere Saison also als die 3 Jahre zuvor. LG Nord Berlin und LG Ultralauf mit weitem Abstand vor den übrigen Vereinen; die weitere Rangfolge legt nahe, dass man schon bei allen 5 Spieltagen punkten muss, um unter die ersten 3 zu kommen, und dass man mit Konzentration auf nur eine DM kaum Aussichten hat, unter die Top 10 zu kommen, wie die Beispiele LG Passau und Landau Running Company zeigen.
Die komplette Endtabelle mit allen Vereinen in der Wertung findet Ihr unter unter diesem Link!

Dr. Norbert Madry