deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

DUV-Cup
„Ein Cup – Zwei Pools – Drei Wertungen“

Ein Cup für alle Läufer. Zusammenführen was bisher den Cup ausmachte – die Einsteigerdistanzen 50km und 6h. Ergänzt um Distanzen, die das vielseitige Spektrum des Ultralaufens deutlich stärker abbilden.

Zwei Pools sollen Angebote unterbreiten, die die Vielseitigkeit der Läufer einfordert. Zwei Pools, die sich in Streckenlänge, Zeitdistanz und Untergrund unterscheiden sollen.
Drei Wertungen steht für die altersgemäße Differenzierung der Ergebnisse. War es bisher ein Spezialistencup übr alle Altersgrenzen hinweg so soll es zukünftig eine Vergleichbarkeit etwa altersgleicher Läufer über verschiedene Distanzen geben.

Beiträge:


DUV-Cup 2015

Einige Details sind noch offen, aber ihr könnt schon einmal bei der Saisonplanung des nächsten Jahres die CUP-Veranstaltungen einplanen. Es sind wieder einige neue, interessante, kleinere Läufe dabei, aber auch sehr etablierte, große Veranstaltungen.

Beschreibung des Modus:

      - Ein Teilnehmer kommt in die Wertung, wenn er oder sie an mindestens 3 Läufen teilnimmt, dabei  
  mindestens 1 Lauf je Kategorie. Es können höchstens 4 Ergebnisse in die Wertung kommen.
- Es gibt 2 Kategorien: 50km /6h/Kurztrail und 100km/12h/Trail
- Es gibt für Männer und Frauen je drei Alterklassen
- Startberechtigt ist JEDER

Details zu den Läufen könnt ihr dem DUV-Kalender entnehmen. Tipp: Man kann auf DUV-Cup filtern! Auf den Veranstaltungsseiten solltet ihr die Läufe am CUP-Logo erkennen. Hier zunächst eine Liste der Veranstaltungen

Bei der ersten Cup-Veranstaltung in Rodgau, am 31.1.2015, werden übrigens die besten drei Teilnehmer je Wertungsklasse des DUV-Cups 2014 geehrt, also insgesamt 9 Frauen und 9 Männer und erhalten wertvolle Sachpreise. Den aktuellen Stand des CUPs 2014 könnt ihr im Ergebnisbereich auf der Homepage finden. Es stehen noch zwei CUP-Läufe in Otterndorf und Bottrop aus, bei einigen, stattgefundenen Läufen sind noch nicht die Ergebnisse eingetragen.

Weiterlesen

Spannung beim DUV-Cup

Viele Ultraläuferinnen und –läufer laufen viele Wettkämpfe im Jahr und kämpfen mehr oder meist weniger um Zeiten, Weiten und Platzierungen. Doch wer sind die Besten in ihren Altersklassen? Um dies herauszufinden wurde im letzten Jahr der DUV-Cup reformiert und findet in diesem Jahr  seine erstmalige Austragung. Da im Gegensatz zu den vorherigen Cup-Wertungen eine gemeinsame Auswertung von Strecken-, Zeit- und sogar Trailläufen erfolgen sollte, mussten die einzelnen Leistungen in Punkte umgewandelt werden, um sie addieren und vergleichen zu können. Unsere nach Perfektionismus, Gerechtigkeit und Transparenz strebenden Statistiker, allen voran Jürgen Schoch, haben hier ein einzigartiges Formelwerk erstellt, um hier eine wahrlich tolle Lösung zu finden.

Weiterlesen

marburg 01 klein22. Lahntallauf Marburg am 2. März 2014

Bei hervorragendem Laufwetter ging der nächste Lauf unseres neu gestalteten DUV-Cups über die Bühne. Im 50km-Lauf wurden auf dem 10km-Rundkurs durchs Cappeler Feld im Süden Marburgs 90 männliche und 18 weibliche Finisher registriert. Einige bekannte Namen aus dem Ultralager hatten von vornherein nur auf die gleichzeitig angebotene 42,2 km-Distanz gesetzt und eine Reihe von Ultras hat von der Abkürzungsoption auf Marathon während des Rennens Gebrauch gemacht.

Sowohl bei Männern und Frauen wurden in der Spitze sehr gute Leistungen gezeigt. Mit einem sehr gleichmässigen Rennen siegte Moritz Kufferath (TV Refrath) in 3:19:30 vor Jürgen Steiner (DJK Weiden) in 3:26:28 und Christian Jakob (SV Schwindegg) 3:27:36, der mit einer schnelleren Hälfte die schnellste letzte Runde rannte und damit den Grundstein für den Mannschaftssieg unseres neuen Förderstützpunktes vor der LG DUV legte.
Ultra-Novizin Sabine Schmitt (Runners Point Mainz) gelang auf Anhieb gleich der Sieg im Frauenfeld. Mit ihrer Zeit von 3:52:15 belegt sie momentan den 2. Platz der deutschen Jahresbestenliste. Zweite in Marburg wurde Sigrid Hoffmann in 4:08:26, auf Platz 3 folgte Jasmin Hamel (TV Stierstadt) in 4:32:41.
Alle genannten Zeiten sind Brutto-Zeiten. Weitere Ergebnisse findet man HIER oder in Kürze auf unserer Ergebnisdatenbank.