deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Deutsche Meisterschaften der DUV 2017

In wenigen Wochen beginnt die Ultra-Meisterschaftssaison 2017 (und damit auch die Ultramarathon-Bundesliga) mit der DUV-DM im 6h-Lauf in Münster. Im Juni folgen im Doppelpack die DUV-DM Ultratrail an der Zugspitze sowie die 100km-DM in Berlin. Anfang September lädt Gotha zur 24h-DUV-DM ein, und Ende Oktober geht es in Schwäbisch-Gmünd um Meisterehren bei der DUV-DM über 50km.

Wir haben als DUV-Präsidium das Regelwerk zur Durchführung unserer Ultramarathon-DMs aktualisiert. Neben kleineren Formulierungsänderungen etc. gibt es 2017 zwei konkrete Änderungen, die für Medaillenvergabe und Bundesliga-Punkte relevant sind:

  1. Für alle DUV-DMs 2017 wird es eine neue AK-Regelung geben: die bisherigen AK M/W <23 sowie M/W 23-34 werden ersetzt durch M/W 20 und M/W 30. Das bedeutet im Klartext, dass zu den Meisterschaften nur Läufer und Läuferinnen ab Jahrgang 1997 abwärts zugelassen werden. Damit entsprechen unsere AK den in der Deutschen Leichtathletik-Ordnung DLO aufgeführten und zugelassenen; im Unterschied zu den Unterdistanzen bis Marathon vergeben wir aber auch AK-Medaillen in der M/W20 (sowie in allen weiteren AK).
  1. Wir setzen das vom DLV für 2017 geänderte Startrecht bei DMs um. Danach muss man deutscher Staatsbürger sein, um an einer DM teilnehmen und in die DM-Wertung aufgenommen werden zu können. Bis 2016 war die Regelung so, dass in Deutschland lebende, bei einem deutschen Verein mit Startpass registrierte ausländische Mitbürger unter bestimmten Voraussetzungen das volle Teilnahmerecht an einer DM hatten.

Da diese Änderung sehr kurzfristig bekannt wurde und wir Ultraläufer relativ langfristig planen und trainieren, werden wir diese Regel erst ab der Ultratrail-DM im Juni umsetzen. Das bedeutet: bei der 6h-DUV-DM in Münster können nach den alten Regeln startberechtigte Ausländer noch einmal wie gehabt an den Start gehen. Das betrifft nach einem kurzen Blick in die Starterliste zum Beispiel Itta Olay, den Titelverteidiger Adam Zahoran oder Marie Bally-Schmidt.

Das aktuelle Regelwerk zu DUV-DMs findet Ihr hier.