deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Vorschau auf die 6h-DUV-DM am 9. Juni 2018 in Hoyerswerda

Die dritte Ultra-DM des Jahres findet am kommenden Samstag in Hoyerswerda statt. 116 Meldungen sind rechtzeitig eingegangen, und mit möglichen Nachmeldungen einerseits und Nicht-Antreten von Gemeldeten andererseits dürften es auch etwa 110 – 115 Starter in der „deutschesten“ aller Ultradisziplinen werden. Der 6h-Lauf erfreut sich hierzulande grosser Beliebtheit und sowohl quantitativ als auch qualitativ bestimmen deutsche 6h-Läufe und –Athleten das internationale Geschehen sehr stark mit.

Allen voran 6h-Weltrekordlerin Nele Alder-Baerens (Ultrasportclub Marburg), die nach ihrem 100km- und 50km-DM-Erfolg nun den 3. Titel allein in 2018 und auch einen erneuten Titelgewinn im 6h-Lauf anstrebt. Sie ist wieder klare Favoritin, aber muss sich eben auch erst einmal gegen die Konkurrenz durchsetzen. In der Startliste steht u.a. Kader-Athletensprecherin Barbara Mallmann (SpVgg Höhenkirchen), die aber auch bei dieser DUV-DM verletzungsbedingt nicht antreten wird. Ein sehr starkes Frauen-Aufgebot der LG Nord Berlin u.a. mit Evelyn Franke, Katrin Grigalat und Patricia Rolle wird sicher um Einzel- und AK-Medaillen kämpfen und ist für den Teamtitel leicht favorisiert, hat aber mit dem 3-er Team Julia Jezek, Anne Stephan und Christiane Neidiger (Die Laufpartner) starke Konkurrenz. Auch Andrea Schadewell (Team Icehouse) kann man ziemlich weit vorn erwarten.

100km-Vizemeister Gerrit Wegener (Die Laufpartner) darf bei den Männern die Favoriten-Bürde oder –Ehre schultern. Interessant wird das 6h-Debüt von Robert Kubisch (Kimbia Sports e.V.), der vor zwei Monaten bei seinem 50km-Debüt gleich Vizemeister wurde. Dirk Kiwus und Benjamin Brade (LG Nord Berlin) sowie Christian Jakob (SV Schwindegg) runden den kleinen Kreis der Favoriten ab. Aber wie immer muss man bei (DUV-) DMs mindestens im Einzel mit Neulingen rechnen. Für die Teamwertung der Männer heisst der Favorit auch LG Nord Berlin. Die LG Mauerweg, LG Ultralauf, LC BlueLiner, vielleicht auch Team Icehouse oder SV Schwindegg werden um Team-Medaillen kämpfen und werden sicher Bundesliga-Punkte sammeln.

Das DUV-Präsidium wird durch Brigitte Rodenbeck (LC BlueLiner) und Roland Riedel (LG Westerwald) aktiv auf der Laufstrecke vertreten, weiterhin planen Aldo Bergmann, Olaf Ilk und Jürgen Schoch den Wettkampf neben der Strecke zu verfolgen.
Wünschen wir allen Aktiven, egal ob laufend oder helfend, bei dieser in die 750-Jahr-Feierlichkeiten eingebetteten DM gutes Laufwetter und gutes Gelingen.

Dr. Norbert Madry