deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Teams für Winschoten nominiert

Ein Beitrag von Norbert Madry

Zur  IAU Weltmeisterschaft über 100km in Winschoten/Niederlande am 12. September 2015 entsendet der Deutsche Leichtathletik-Verband 4 Frauen und 5 Männer.

Nach Ablauf der Qualifikationsfrist wurden folgende Athleten und Athletinnen auf Vorschlag von DLV-Ultramarathonberater Norbert Madry und 100km-Teammanager Michael Sommer vom Vorsitzenden des DLV-Bundesausschuss Laufen, Harald Roesch, nominiert:

Männer:

Carsten Stegner (SV Amberg)
Michael Sommer (EK Schwaikheim)
Moritz auf der Heide (LAZ Puma Rhein-Sieg)
Jan-Hendrik Hans (LG Wettenberg)
Florian Neuschwander (Spiridon Frankfurt)

Frauen:

Branka Hajek (LAZ Salamander Kornwestheim)
Barbara Mallmann (Laufarena Allgäu)
Simone Stöppler (SSC Hanau-Rodenbach)
Antje Krause (USC Marburg)

Leider hat Pamela Veith, beste deutsche 100km-Läuferin der letzten Jahre, aus persönlichen Gründen auf einen Start in Winschoten verzichtet.

Bei den Frauen kommen ausschließlich erfahrene Läuferinnen mit bereits vielen Nationalteam-Berufungen zum Einsatz. Mit Branka Hajek und Barbara Mallmann sind die aktuellen DM-Silber- und Bronzemedaillengewinnerinnen am Start.

Bei den Männern sind mit dem Deutschen Meister Carsten Stegner und dem DM-Dritten Moritz auf der Heide sowie Florian Neuschwander gleich drei 100km-WM-Neulinge im Team; Michael Sommer als DM-Zweiter ist der einzige Mann mit allerdings sehr großer internationaler Erfahrung.

Wünschen wir den Teammitgliedern viel Erfolg und zunächst eine reibungslose Vorbereitungsphase!